kunst am bau bingerbrück

 

Stadtteilzentrum Bingerbrück
GOLDKONTAKT
Projektstudie/Wettbewerbsbeitrag Juni 2021

Meinen Entwurf habe ich „Goldkontakt“ genannt, da hier ein Liniensystem in Goldfarbe das Thema der langlebigen und vielfältigen „Verbindung“ symbolisiert. Ideengeber und Ausgangspunkt für meine Wandskulptur war die ornamentale Linienführung in geschwungenen Achten des alten Balkongeländers über dem Haupteingang.

Ein Bündel voller Linien schwingt wie aufgewickeltes Kabel leicht schwebend vor der Klinkerwand. Ein Anschluss findet dieser Strang auf der lichtgrauen Wand des Aufzugturms in Form eines ähnlichen, aber kleineren Goldornamentes. Eine kreisrunde Farbfläche führt den Weg des Kabelstranges scheinbar ins Innere des Hauses. In den Innenräumen kommt er als goldfarbene Wandmalerei an allen möglichen Ecken und Wänden und in allen erdenklichen Größen wieder zum Vorschein und scheint wieder im Mauerwerk zu verschwinden. Das plug-in und plug-out wiederholt sich über der Tür des Cafés, an der Brandmauer oberhalb des Jugendzentrums und an der Brandmauer zur Straße hin. Allein die Form und Größe ändert sich während der Umkreisung des Stadtteilzentrums. Der Bereich zur Straße und über dem Café ist ornamental, während er über dem Jugendbereich wilder und kurviger ist. An der Brandmauer erscheinen die Linien fragmentarisch, fast wie ein Schriftzug.

Das neue Stadtteilzentrum in Bingerbrück soll ein Ort werden für eine lebendige Kommunikation. Beziehungen werden hier geknüpft, es kann zusammen gelernt, gearbeitet, gefeiert, gelacht und diskutiert werden. Verbindungen werden hier geschaffen von Jung und Alt, Bewährtem und Neuem, Vergangenem und Zukünftigem. Die glänzende Farbe Gold verkörpert das Wertvolle dieser Gemeinschaft. Das plug-in und plug-out steht für Transparenz, Kommunikation und dem Kontakt von Innen- und Außenraum. Es wird aber elegant und auch humorvoll verzerrt und verzogen, so dass daraus wieder etwas Neues, Unerwartetes, Spannendes entsteht. Der Schwung und die Form der Linienbündel symbolisieren die Aktivitäten im Stadtteilzentrum: Musik, Tanz, Jugend, Perspektivenwechsel, innovatives Denken und Zusammenhalt. Die sich rankenden Linien erinnern zudem an Weinreben, an Wellen und Wasser und beziehen sich damit direkt auf den Ort Bingerbrück.
Material:
Das Produkt CELLON® (HPL lasercut) habe ich bewusst gewählt, um auch hier die Verbindung herzustellen zwischen dem alten Material des metallenen Balkongeländers und zeitgemäßen Werkstoffen.

Modellbau und gestalterische Mitarbeit: Wolfgang Löster